Was Sie über die Thaimassage wissen sollten!

Strecken, Drücken, Kneten, unter vollem Körpereinsatz des Masseurs, so könnte die Thaimassage in der Kurzform beschrieben werden. In Thailand ist es eine weit verbreitete Behandlungsmethode. Nachfolgend wird alles zur Funktionsweise, zum Ablauf, zu den Anwendungsgebieten und positiven Wirkungen der Thaimassage erläutert.

 

Thaimassage – was bringt sie?

Ihre Wurzeln hat die aus Indien stammende Thaimassage, die eine mehr als 2500 Jahre alte Geschichte hat, in der ayurvedischen Medizin. Sie besteht aus Akupressur, Dehnungen und Energiearbeit und dient der Stimulierung von Energiepunkten des Körpers. Es wird davon ausgegangen, dass Schmerzen und andere gesundheitliche Beschwerden durch Energieblockaden entstehen und es dadurch zu Störungen des Gleichgewichts kommt. Bei der Massage werden die Energiebahnen stimuliert, um die Zentren auszugleichen und den Energiefluss wiederherzustellen. Durch die Einnahme der Yoga-Positionen während der Massage wird die Regeneration verschiedener Körperregionen angeregt und der Lymphfluss verbessert. Dies kann neue Lebensenergie schaffen. Die Massage der Druckpunkte regt die Blutzirkulation an. Der Bewegungsapparat wird gelockert und eine tiefe Entspannung erzielt. Die Vorteile der Thaimassage im Überblick:

– Anregung der Blutzirkulation und des Lymphflusses
– Muskelentspannung
– Verbesserte Körperhaltung und Beweglichkeit
– Förderung der Durchblutung und des Stoffwechsels
– Verbesserung des allgemeinen körperlichen Wohlbefindens

Die Thaimassage wird in erster Linie zur Vorbeugung von Erkrankungen eingesetzt. Sie kann aber auch bei bestehenden gesundheitlichen Problemen hilfreich sein, beispielsweise bei:

– Verhärtungen und Verspannungen
– Kopfschmerzen
– Schwindel
– Magen-Darm-Infekte, Übelkeit und Durchfall
– Schlafprobleme
– Husten
– Gelenkbeschwerden
– Rücken- und Knieschmerzen
– Stoffwechselbeschwerden

Durch die Thaimassage soll es möglich sein, die Regeneration des gesamten Körpers zu fördern und die Selbstheilungskräfte anzuregen. Im asiatischen Raum ist sie daher ein fester Bestandteil des Alltags. Hier dient sie der gesundheitlichen Vorsorge und Regeneration.

Wie funktioniert die Thaimassage und für wen eignet sie sich?

Die Massage besteht aus verschiedenen, dem Yoga entnommenen Elementen. Sie umfasst beispielsweise Positionen, in welchen der Körper gestreckt, passiv gedehnt oder verdreht wird. Auch die Mobilisation der Gelenke und Massageanteile der Druckpunkte sind wichtige Bestandteile der Thaimassage. Der Masseur arbeitet mit sanftem Druck und verwendet dabei die Ballen der Hände, die Daumen, die Ellenbogen, Knie oder Füße. Somit ist sie kraftvoller als andere Massagen. Sie wird auf einer Matte auf dem Boden durchgeführt. Schmerzen müssen während des Massierens nicht befürchtet werden. Die Thaimassage dauert rund zwei Stunden oder noch länger. Sie eignet sich grundsätzlich für jeden, da sie flexibel angepasst werden kann. Ideal ist sie unter anderem für Menschen, die seelisch unter Stress stehen oder die beruflich bedingt viel sitzen oder ihren Körper einseitig belasten. Ältere Personen können durch die Massage einer altersbedingten Versteifung entgegenwirken. Von der Anwendung abgeraten wird beispielsweise bei verletzten Teilen des Bewegungsapparates, der Muskulatur oder Sehnen.

Zusammenfassung

Die Thaimassage, eine uralte Heilmethode aus Indien, die in der westlichen Welt ebenso großen Anklang findet, umfasst gezielte Druckpunktmassagen, kräftige Streckungen und intensive Drehungen. Über Druckgriffe auf die Akupressurpunkte sollen die Gelenke mobilisiert und Energiebahnen befreit bzw. zum Fließen gebracht werden. Die zahlreichen Elemente der Massage stammen aus dem traditionellen Yoga. Zur idealen Druckverteilung wird sie auf dem Boden auf einer Matte ausgeführt. Eine gezielte Anwendung der Thaimassage kann, wenn sie von geschultem Personal ausgeführt wird, zur Linderung und Vermeidung von Beschwerden wie Schmerzen, Schlafstörungen oder Verdauungsbeschwerden beitragen. Die Anwendungsgebiete sind sehr vielfältig. Das Ziel besteht zudem in einer tiefen Entspannung. Jeder kann von der Thaimassage profitieren.